Denk-Mahl

Das Blog für Freunde des eigenen Verstandes

Das Denken verflüssigen …

„Dummheit frisst, Intelligenz säuft“, war der Lieblingsspruch eines meiner Lehrer. Na, so ganz würde ich das nicht unterschreiben, schließlich hat sich mancher schon um den Verstand gesoffen. – Aber dass Flüssiges, Alkoholisches zumal – in Maßen, versteht sich –  die Gedanken und auch die Zunge lockert, die Gesellschaft angenehm werden lässt, das ist Dichtern und Denkern seit Jahrhunderten, ja, Jahrtausenden bewusst. Nicht zuletzt beruht einer der schönsten literarischen und philosophischen Texte auf entsprechendem Genuss: Platons Dialog „Das Gastmahl“ – eigentlich: „Das Trinkgelage“, denn die Sauferei fing bei den Griechen erst im Anschluss an das Mahl an, und häufig kam man erst zusammen, nachdem man bereits zu Hause gespeist hatte.

Auch die Bar ist so ein Ort, wo sich das Denken verflüssigen kann – und zwar am Ehrenplatz: direkt am Tresen, wo der Barmann nicht nur Drinks serviert, sondern auch eine Vertrauensposition innehat. Wohl dem, der einen solchen kennt und ihm vertraut.

Kommentare sind geschlossen.